Anwälte rechnen (noch) nicht mit digitaler Revolution

15.04.2019 - Das Online-Netzwerk AdvoAssist hat vergangene Woche die Ergebnisse einer zusammen mit der FORIS AG durchgeführten Befragung unter Rechtsanwälten zu den digitalen Trends der nächsten 5 bis 10 Jahre veröffentlicht.

Eine (schnelle) digitale Revolution wird in der Anwaltschaft offenbar nicht erwartet: Die Befragten waren sich zwar einig, dass nichts ihre Arbeit in den nächsten 5 Jahren so stark beeinflussen wird wie der Einsatz digitaler Technologien. Was jedoch die konkreten Technologien und Tools angeht, so wird eher die weitere Durchsetzung bereits bekannter, technisch eher trivialer Hilfsmittel (z.B. bei der Vertragserstellung) erwartet.

Auch im Hinblick auf die Digitalisierung der Mandantenberatung erscheint den Befragten am wahrscheinlichsten, dass die Sachverhaltsaufnahme (z.B. Online-Formulare für den Mandanten) digitalisiert werden wird. 

Dass sich die Digitalisierung der rechtlichen Subsumtion, Risikoeinschätzung oder Handlungsempfehlungen stark oder sehr stark durchsetzen wird, glauben nur knapp über 20% der befragten Anwälte.

Die erste Pressemeldung zur Studie sowie mögliche künftige Veröffentlichungen finden Sie hier.